R I W E R – Blog eines Seniors

2. Juli 2008

RRP in NRW

In meinem Blog habe ich von einer neuen Partei berichtet, die Rentnerinnen und Rentner Partei, kurz RRP. Seit dem 26. Mai 2008 gibt es jetzt einen Landesverband NRW dieser Partei. Schon nach gut einem Monat konnte das 1000. Mitglied begrüßt werden. Langsam aber sicher wird diese Partei bundespolitisch eine Rolle spielen und ich kann mir vorstellen, dass bei der nächsten Bundestagswahl, im September 2009, diese Partei landesweit antreten wird.

Vorgesehen ist in den nächsten Wochen, die Gründung der Bezirksverbände Köln, Düsseldorf, Münster, und Detmold (Ostwestfalen-Lippe).

Im Regierungsbezirk Arnsberg ist in absehbarer Zeit ebenfalls, die Gründung des Bezirksverbandes der Rentnerinnen und Rentner Partei vorgesehen. Ihr Ansprechpartner ist Herr Hasso Simon, 58540 Meinerzhagen, Tel. 02358-790522 oder Fax-Nr. 02358-790517.

Die Rentnerinnen und Rentner Partei ist inzwischen in den Bundesländern, Bayer, Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen vertreten und erfreut sich einer ständig, wachsenden Mitgliederzahl.

Laut eigenen Angaben auf der Homepage geht es der RRP darum, die “Benachteiligung und Diskriminierung der Rentnerinnen und Rentner” zu unterbinden. Nach “3 Jahre Nullrunden” und “eine lächerliche Rentenerhöhung von 0,54 Prozent” im Juli diesen Jahres, reicht es jetzt. Die RRP fordert, “dass die Renten in Zukunft zumindest in Höhe des Inflationsausgleichs erhöht werden“. Diese Forderung ist nur ein Teilaspekt ihres Programmes, deren programmatische Hauptpunkte die “Politik für ein soziales Deutschland“, die Festschreibung der “Sozialversicherungssysteme” und die “Zukunftssicherung” sind.

Ich denke, die Partei spricht mit ihrem Programm vielen älteren Mitmenschen aus dem Herzen. Doch um politischen Erfolg zu haben, ist bloße Sympathie kein hilfreiches Mittel. Aktive Mitarbeit und auch die Mitgliedschaft in dieser Partei ist notwendig, um erfolgreich zu sein und es muss auch einiges finanziert werden.
Wenn man aus dem Misserfolg der Partei “Die Grauen – Graue Panther” gelernt hat und diese Fehler von vornherein abstellt, dürfte einem erfolgreichen Neuanfang nichts im Wege stehen.
Da ich mich selbst zu der von der Partei RRP angesprochenen Personengruppe zähle, werde auch ich versuchen aktiv mitzuarbeiten und eine Mitgliedschaft anstreben. Von Zeit zu Zeit werde ich hier an dieser Stelle von dem Werden der neuen Partei berichten und vielleicht andere inspirieren, es mir gleichzutun.

Technorati-Tags: , , , , , , ,

About these ads

8 Kommentare »

  1. .. …. auch ich werde nach einigen kontakten zu den landesverbänden, nicht nur dieser partei beitreten sondern aktiv mitmachen.
    bin weiblich, 57jahre und noch voll berufstätig, in vier jahren scheide ich über die altersteilzeit aus dem berufsleben( nach dann 41 jahren arbeit in einem sozialen beruf).
    ich bin fit, gesund, tue einiges dafür und freue mich auf eine unruhige zeit danach. bin politisch zwar wach aber in der arbeit dort unerfahren. ich denke viele, der seit jahren festsitzenden politiker, haben genauso angefangen wie ich. auf zu taten und an alle da draußen herzliche grüsse, anna

    Kommentar von anna — 14. Juli 2008 @ 14:51

  2. Auch ich habe, mehr durch Zufall als durch gezielter Suche, von der RRP gehört und mich um einen Kontakt bemüht. Vor wenigen Tagen habe ich an einer “Werbe-Veranstaltung” der RRP in Oldenburg (Oldbg.) teilgenommen. Es waren sage und schreibe “23” in Worten: dreiundzwanzig! Rentner zu dieser Veranstaltung erschienen. Das mag zum Einen daran gelegen haben, dass die Werbetrommel für diese Veranstaltung magels Geld nicht größer gerührt werden konnte, zum Anderen wohl auch daran, dass viele der “Betroffenen”(Rentner/innen) der gegenwärtigen Politik zwar über die Art und Weise, wie man (Politiker/Politik) mit ihnen umspringt erbost sind, andererseits der Leidensdruck wohl noch nicht so groß ist, um sie hinter dem Ofen vorzulocken. Den Wenigsten scheint bewussst zu sein, welche Macht die ca. 20 Mio. Rentner hätten, wenn sie sich auch nur zu einem viertel einig wären. Statt dessen wird zwar geschimpft über die alljährlichen Rentenkürzungen etc., Engagement sich dagegen zur Wehr zu setzen ist nur in sehr rudimenterer Form erkennbar. Meine Hochachtung gilt denjenigen, die sich trotz solcher geringen Resonanz der Veranstaltung/en trotzdem für die Sache der Rentner einsetzen und kämpfen. Nur ohne entsprechende Unterstützung (Geld) wird diese Bewegung /Partei schneller untergehen als es den Protagonisten und eigentlich allen Rentnern lieb sein kann. Also, Rentner/innen, hebt euren Hintern endlich mal hoch und lasst den vielen Worten über die ungerechte Behandlung durch die Politik endlich einmal Taten folgen. Werdet wenigstens Mitglied in dieser neuen Partei und gebt ihr und euch eine Chance die gegenwärtige Situation zum Besseren zu wenden.
    Gruss, Ingo

    Kommentar von Ingo — 7. August 2008 @ 9:50

  3. vor nicht allzu langer Zeit fiel mir eine kurze Nachricht im Holsteiner Courier, über die Neugründung eben dieser Partei auf.
    Ergo informierte ich mich im Intern. und das war für mich der Grund dieser Partei beizutreten und auch aktiv mit zu arbeiten. Meinen Möglichkeiten entsprechend! Ich hoffe nur das recht bald ein mutiger ins Parlament kommt und der Partei eine Stimme(laute Stimme) gibt. Denn was die etablierten Parteien bisher fabriziert haben, Gesundheit, Schulpolitik und Renten Politik geht auf keine Kuhhaut. Bei den letzten Kommunalwahlen habe ich mit dicken Bauchschmerzen die Linke gewählt.

    Ich wünschte mir, wir könnten die französischen Verhältnisse nach Deutschland übertragen.
    Man stelle sich vor, es würden von den 15 Mil. Rentnern nur eine Mil. auf den Straßen von Berlin demonstrieren. Ach wäre das schön.
    Ich wünsche dieser Partei einen schnellen, ja einen explosieven Erfolg.
    Mit besten Grüßen
    Bernd

    Kommentar von Bernd — 28. August 2008 @ 19:31

  4. Hallo liebe Rentnerinnen und Rentner, sowie Unterstützer der RRP.
    Ich kann Euch nur bitten an der Basisfront mitzuarbeiten, denn wir
    brauchen Euch alle. Jede noch so kleine Hilfe, ob finanziell oder
    durch Arbeitseinsatz, bringt uns weiter. Geht zu den Versammlungen
    und Veranstaltungen und kommt ins Gespräch mit Freunden und Nachbarn,
    informiert sie über die Arbeit der RRP.
    Gemeinsam können wir wirklich eine Macht werden!

    Es grüßt Euch Michael Suck aus Lübeck, 57 Jahre alt und Kandidat zur
    Bundestagswahl September 2009 .

    Ps. Nutzt die Europawahl mit dem Kreuz auf Listennummer 30 !!!

    Kommentar von Michael Suck — 8. Mai 2009 @ 21:46

  5. Beim Stöbern im Internet konnte ich keinen Partner in Rheinland Pfalz finden.
    Kennt jemand Leute aus RLP ?
    Bitte mal bei mir melden.
    Alleine kann man nichts erreichen.

    Kommentar von Ing.grad.Heinz-Jörg Zeitzmann — 11. Mai 2009 @ 9:19

  6. Endlich habe ich die richtige Partei gefunden die sich für die Rentner und jugendliche einsetzt.

    Bin Mitglied geworden in Niedersachsen KV Stade

    Kommentar von Lippuner — 12. Mai 2009 @ 7:29

  7. Es ist ja erfreulich dass sich immer mehr Rentnerparteien gründen, um die Interessen der Rentenbeitragszahler und Rentner zu vertreten.

    Wem nutzt aber 20 x 1 % anstatt 1 x 20 % am meisten?

    Richtig, den etablierten Politikern! Daher dürfen sie sich nicht wundern wenn es morgen 20 Rentnerparteien gibt.

    Warum unterstützt ihr nicht lieber die bereits existierenden wie z.B. die Allianz der Mitte, Die Grauen, RentnerPartei usw. usw.

    Kommentar von hesse71 — 15. Juli 2009 @ 22:29

  8. Liebe Freunde und Mitglieder der Rentnerinnen und Rentner Partei,
    wir haben es in Nordrhein Westfalen vorgemacht. Die längst überfällige Annäherung der beiden “Schwesterparteien” hat in Nordrhein – Westfalen statt gefunden. Am Samstag den 2. April beschloss in Dortmund die Rentner Partei Deutschland RENTNER die Auflösung ihres Landesverbandes und empfahl ihren Mitgliedern den Beitritt in die Rentnerinnen u.Rentner Partei RRP, der von der
    Mitgliederzahl her größeren Bewegung. Von den Mitgliedern traten mehr als 82 % in die R R P ein.
    Wir haben damit eine Vorreiterolle auf Bundesebne eingenommen, und hoffen das diese Beispiel
    auf Bundesebene Schule macht. So sind auch die anderen kleinen Mini Rentner Parteien eingeleden,
    diesem Beispiel zu folgen. Gemeinsam sind wir stärker und haben hierdurch wesetlich bessere Ausgangspositionen für die nächsten Wahlen. Nun können alle Kräfte gebündelt werden, damit in diesem
    Land wieder soziale Gerechtigkeit einkehrt.
    Daher mein Aufruf an alle die diese Beitrag lesen, treten Sie der Rentnerinnen und Rentnerpartei
    bei.
    Hasso Simon

    Kommentar von Hasso Simon — 19. Mai 2011 @ 14:04


RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

The Rubric Theme. Erstelle eine kostenlose Website oder einen kostenlosen Blog – auf WordPress.com!.

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

%d Bloggern gefällt das: