R I W E R – Blog eines Seniors

6. Juni 2008

Internet in England

Meinen ASUS Eee-PC hatte ich mir Ende Januar gekauft, um auch auf meinen Reisen nicht auf das Internet verzichten zu müssen. Vor der Reise nach England wurden vielfältige Informationen eingeholt, wo in den von mir anzusteuernden Orten ein Hotspot verfügbar ist.
In den ersten vier Tagen waren wir bei Freunden. Ein schneller Check zeigte mir, dass eine ganze Anzahl privater WLAN´s in der Nachbarschaft betrieben wurden, aber kein öffentlicher. Zudem waren die Privaten bis auf Einen, alle verschlüsselt. Der „freie“ Zugang kam zwar empfangsmäßig schwach an, konnte bei meinem kurzen Test aber mit einer guten Geschwindigkeit aufwarten. Ich berichtete meinen Freunden davon, die waren aber alles andere als begeistert. Ich konnte mir Sätze anhören wie: „Nein, lass´ das lieber, wir sind hier wie auf einem Dorf, wenn das raus kommt, dass Du hier bei einem mitsurft … „usw. Natürlich ist mir bekannt, und das gilt nicht nur in Deutschland, dass das Nutzen eines privaten WLAN´s, auch wenn es unverschlüsselt ist, eine illegale Handlung darstellt.
Ich trug den Befürchtungen meiner Freunde Rechnung und unterließ diesbezügliche Verbindungen über ein fremdes LAN. Meine Freunde haben zwar auch einen Rechner und Internetzugang, nur war deren Rechner noch delikater. Als Stadtverordnete besitzt meine Freundin einen städtischen Rechner, der über das kommunale Netz mit dem Internet verbunden ist. Sie bot mir zwar die Nutzung des Rechners an, doch hier hatte ich jetzt meine Bedenken, im Bezug auf „Big Brother is watching you„. Wer würde alles mitlesen? Werden meine Eingaben gespeichert, vielleicht sogar ausgewertet. Welche Konsequenzen hätte meine Mitbenutzung für meine Freundin?
Die ersten zwei Tage ließ ich meine Finger von dem Rechner. Doch dann wurde meine Neugier zu groß, zumal am Pfingstsonntag das Entscheidungsspiel zum Aufstieg in die Bundesliga anstand, zwischen dem 1. FC Köln und dem FC Mainz 05. Dieses Spiel wollte und habe ich dann über den Live-Ticker des Kölner Stadtanzeigers mitverfolgt. Das Ergebnis ist bekannt: Köln gewann gegen Mainz mit 2:0 und konnte als Drittplatzierter der 2. Bundesliga in die Spitzenklasse aufsteigen. Mein Verhältnis mit dem FC war wieder in Ordnung, dank deren Leistung gegen Hoffenheim und Mainz und ich werde in der kommenden Fußball-Saison wieder begeisterter Fan des FC´s sein.
Am Pfingstmontag traten wir mit unseren Freunden den zweiten Teil unserer Englandreise an (die nächsten Blogs werden davon erzahlen). Es ging in die südwestliche Ecke Englands, genauer gesagt nach Dartmoor. Mitten im Dartmoor hatten wir unser Hotel und weil es so einsam war, hatten die auch keinen Internet-Zugang. Wieder keine Gelegenheit, meine E-Mails zu checken oder im Internet zu surfen. Um ehrlich zu sein, bereut habe ich es nicht, vielleicht war es auch besser so.
Für mich sollte ein Internet-Zugang aber noch einmal wichtig werden. Da ich nicht wusste, wie lange wir in England bleiben würden, hatte ich nur die Fähre für die Hinreise gebucht. Als sich jetzt unser voraussichtlicher Rückreisetag abzeichnete, brauchte ich wieder einen Internet-Zugang um das Rückreiseticket für die Fähre zu buchen, immerhin konnte man bei einer Online-Buchung fast 60,- Euro sparen. Über die Umstände, die es ermöglichten, online zu buchen, werde ich in einem der nächsten Blogs berichten.

Schreibe einen Kommentar »

Es gibt noch keine Kommentare.

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: