R I W E R – Blog eines Seniors

13. Mai 2009

Amerikanischer Soldaten-Friedhof

Der 1. Weltkrieg hat vielen Soldaten das Leben gekostet. Man spricht von 10 Millionen Todesopfern und 20 Millionen Verwundeten. Die zivilen Opfer werden auf weitere 7 Millionen geschätzt. Ein großer Teil der Soldaten kam in Nord-Frankreich ums Leben, besonders betroffen war das Gebiet nördlich von Verdun. Hier wütete ein über mehrere Jahre dauernder Stellungskrieg. Die Geländegewinne waren meist nur von kurzer Dauer, bis der Gegner sie wieder zurückeroberte und seinerseits Geländegewinne machte, die ebenfalls wieder nur von kurzer Dauer waren. Es war ein ständiges Hin und Her, unter dramatischen Umständen.
Am 6. April 1917 traten die USA dem Krieg bei. Die Kämpfe nahmen an Heftigkeit und Toten zu. Allein zwischen September und November 1918 verloren über 14.000 amerikanische Soldaten ihr Leben.

Deutscher-Friedhof Wie im letzten Blog erwähnt, war der erste Soldaten-Friedhof mit Gefallenen des 1. Weltkrieges, den wir auf unserer Reise zu Gesicht bekamen, ein deutscher, am Ortseingang von Romagne-sous-Montfaucon in Lothringen. Da wir nicht alle Friedhöfe besuchen konnten, mussten wir diesen rechts liegen lassen.
Luftbild Der amerikanische Soldaten-Friedhof liegt östlich der Stadt, links und rechts einer Landstraße, die nach Cunel führt. Mit einer Fläche von 52 Hektar ist er der größte und bedeutendste amerikanische Soldaten-Friedhof in Europa. 14.246 Kriegstote fanden hier ihre letzte Ruhe. Der Friedhof liegt an der südlichen Flanke eines Hügels und ist in acht Rechtecke aufgeteilt, die mit sattem grünen Gras bedeckt sind. Der Rasen ist kurzgeschnitten und in einem tadellosem Zustand. Bei unserem Aufenthalt konnten wir feststellen, dass 15 Gärtner mit der Pflege der Anlage beschäftigt waren.

Kreuz Die aus weißem Marmor bestehenden Grabkreuze sind mit den Namen und Daten der Gefallenen beschriftet. Bei Toten mit jüdischem Glauben ist der obere Teil der Grabstele als Davidstern ausgebildet.  Bei unbekannten Toten steht als Inschrift auf dem Kreuz: HERE RESTS IN HONORED GLORY AN AMERICAN SOLDIER – KNOWN BUT TO GOD.

Kreuze Geht man durch die Grabreihen, ist man zu tiefst erschüttert, wenn man die Geburts- und Todesdaten der Gefallen liest. Fast alle sind in einem Alter von 20 – 35 Jahren umgekommen. Zu Tode gekommen für nichts! Sicher, man könnte sagen, sie haben die Freiheit verteidigt. Aber rechtfertigt die Freiheit den Tot von Millionen junger Männer?

Kapelle Am südlichen Ende des Soldaten-Friedhofes steht eine kleine Kapelle. An den Wänden der Anbauten, links und rechts der Kapelle, befinden sich große Tafeln mit den Namen aller Gefallenen.

Kapelle-1 In den USA gibt es eine eigne Regierungsbehörde, die sich ausschließlich um die Pflege und die Instandhaltung aller auf der Welt verstreuten amerikanischen Soldatenfriedhöfe und Kriegsdenkmäler kümmert. Es ist die American Battle Monuments Commission (ABMC). Diese Behörde investiert viel Geld um das Andenken ihrer im Krieg gefallenen Landsleute hoch zu halten. Ein sichtbarer Beweis dafür ist dieser Friedhof. Man mag geteilter Meinung darüber sein, ob der Aufwand zur Glorifizierung der Kriegstoten gerechtfertigt ist. Auf jeden Fall sind sie auch nach 91 Jahren unvergessen.

Schreibe einen Kommentar »

Es gibt noch keine Kommentare.

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: