R I W E R – Blog eines Seniors

27. Mai 2009

Adenauers Erfindungen

Filed under: Schon gewusst? — riwer @ 7:00
Tags: , ,

Konrad-Adenauer Das Konrad Adenauer von 1949 bis 1963 erster Bundeskanzler der neuen Bundesrepublik Deutschland war, ist allgemein bekannt. Dass er aber auch ein Erfinder war, wissen nur wenige. In der Politik war er wesentlich erfolgreicher.

Rund 40 Erfindungen hat er im Laufe seines Lebens gemacht. Seine Erfindungen kamen bei der“ “breiten Masse” nicht so an. Er war handwerklich geschickt und praktisch veranlagt. Er wollte das Leben einfacher machen, auch wenn die Erfindungen manchmal recht seltsam anmuten.

Schreibmaschine mit daumengerecht geformten, teelöffelartigen Tasten zum Ziehen statt zum Drücken

Luftfederung für Automobile

Mehrzweck-Gartengerät Mehrzweck-Gartengerät
Mit einem Hammerkopf am unteren Ende des Rechens sollten größere Erdbrocken zerkleinert werden.

„Vorrichtung  zur Verhinderung des Überfahrenwerdens durch Straßenbahnen“ (vorgeschaltete rotierende Walze zum Beiseitefegen von Fußgängern)

Heizbare Kaffeekanne

Schutzvorrichtung gegen Zugluft in Automobilen (eingebaut in Adenauers Kanzler-Mercedes, ausgestellt im Bonner „Haus der Geschichte“)

Schlauchmundstück für Garten-Wasserschläuche (Handhebel als Wasser-Stopper)

Lampe mit Zeitschalter Zeitschaltuhr für Bettleuchte zum Stromsparen
Konrad Adenauer schlief beim Lesen oft ein. Deshalb entwickelte er eine Lampe mit Zeitschalter.

„Reaktionsdampfmaschine“: Dampfrückstoß-Antrieb für Lokomotiven, vom Kaiserlichen Patentamt als physikalisch unmöglich erachtet („Perpetuum mobile“), 1903-1904

„Vorrichtung zur Verhütung der Staubentwicklung durch Automobile“: Stromlinien-Heckteil zum Vermeiden von Staubwirbeln, 1904-1905

„Verbesserter Zylinder für durch Dampf usw. betriebene Fahrzeuge“, 1904 / 1936-1942

Notzeit-Brot„Verfahren zur Herstellung eines dem rheinischen Schwarzbrot ähnelnden Schrotbrotes“, Patent 1915 (zusammen mit den Kölner Brotfabrikanten Jean und Josef Oebel): 40 Gewichtsprozente gedörrtes Maismehl, 35 Prozent Gerstenmehl, je 10 Prozent Reismehl und Kleie, 5 Prozent Dextrin sowie Gewürze

Insektentöter „Verfahren zur Bekämpfung von Schädlingen in Pflanzen, Holz, Webstoffen und dergleichen“, 1935-1943: elektrischer Insektentöter (Kleisterpinsel), gefährlich für Anwender und schützenswerte Pflanzen oder Stoffe

Blendschutz für Windschutzscheiben, 1936-1938

Blendschutzbrille zum Aufsetzen, 1936-1938

„Einrichtung zur Ausbesserung von Geweben“, 1938: Stopfei mit Innenbeleuchtung

Gießkanne Brausekopf für Gießkannen mit abklappbarem Deckel, 1938
Schwappschutz: Damit Wasser beim Transport nicht aus der Gießkanne herausspritzt, hat diese Kanne einen Deckel am Ausguss.

Gießkanne mit Schlauch als Ausguss (zum zielgenauen, wassersparenden Bewässern)

Brotröster Verbesserung des elektrischen Brotrösters (mit Sichtscheibe, innerem Spiegel und Innenbeleuchtung zum Erkennen des optimalen Röstgrades der Toastschnitte)
Adenauers Ansicht nach sollten eine Scheibe und ein Spiegel dazu dienen, den optimalen Röstzeitpunkt von Toast besser erkennen zu können.

Kölner Wurst, (während des 1. Weltkrieges) ganz ohne Fleisch, dafür mit Soja. Hierfür bekam er in England ein Patent.

Schreibe einen Kommentar »

Es gibt noch keine Kommentare.

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: