R I W E R – Blog eines Seniors

29. Mai 2009

Melaten-Friedhof

Filed under: Allgemein — riwer @ 7:00
Tags: ,

Wenn man im fortgeschrittenen Alter ist, werden die Friedhofsbesuche schon häufiger. Nicht nur deshalb, weil man ein großes Interesse dafür pflegt, nein, hin und wieder muss man auch einem Verstorbenen seinen Respekt erweisen und ihn/sie auf deren “letzten Gang” begleiten. Bei uns war vor zwei Tagen ein solcher Gang wieder angesagt. Der Verstorbene wurde auf dem Melaten-Friedhof beigesetzt, dem Zentral-Friedhof Kölns.

Nach einer Trauerfeier in der Trauerhalle an der Puisstraße ging der Weg zur letzten Ruhestätte diagonal über den Friedhof in die entgegensetzte südwestliche Ecke, an der Aachner-Str. / Oskar-Jäger-Str.. Auf dem Weg dorthin geht man an vielen prachtvollen  Grabmälern vorbei. Sie repräsentieren das Ansehen und die Wichtigkeit, die die entsprechenden Familien und deren Verstorbene in und um Köln hatten. Dazu mussten sie auch über das nötige “Kleingeld” verfügen. Die Grabstätten zeigen ein “Who is who” der Kölner Persönlichkeiten.

Auf dem Friedhof Melaten stand seit dem späten 12. Jahrhundert ein Siechenhaus. Zum Ende des Mittelalters war es auch Hinrichtungsstätte. Köln war während der Zeit Napoleons einige Jahre französisches Gebiet. Er verfügte, dass alle Friedhöfe, die sich über die Stadt verteilten, in einem geschlossenen Areal zusammen gefasst werden müssen, dem Zentral-Friedhof. 1810 wurde der Melaten-Friedhof offiziell eingeweiht. Bis 1829 durften auf dem “Gottesacker” aber nur Verstorbene des katholischen Glaubens bestattet werden.
Grab-Wallraf-RichartzWährend des zweiten Weltkrieges wurden einige Gebäude und Grabstätten zerstört, darunter die ehemalige Kapelle des Leprosenheimes, die in kleinerer Form 1952 wiederhergestellt wurde. Unwiederbringlich verloren gegangen sind aber die imposanten Grabmale für  Ferdinand Franz Wallraf und Johann Heinrich Richartz, vgl. Wallraf-Richartz-Museum. An sie erinnert heute nur noch ein schlichter Stein.
Grab-Johann-FarinaUnter den weiteren Prominenten findet man Namen wie Claus Hinrich Casdorff (Journalist),  Johann Maria Carl Farina (Produzent des Eau de Cologne und Stifter – Grabstätte wird für alle Zeiten von der Stadt Köln gepflegt), Iwan David Herstatt (Bankier – sein Bankhaus wurde durch die Herstatt-Pleite 1974 berühmt), Heinz Günther Konsalik (Schriftsteller), Grab-MillowitschWilly Millowitsch (Volks-Schauspieler), John van Nes Ziegler (Politiker), Friedrich Carl von Oppenheim (Privatbankier), Willi Ostermann (Komponist – Karneval), Nicolaus August Otto (Erfinder des gleichnamigen Otto-Motors), Gisela Uhlen (Schauspielerin), Hans-Jürgen Wischnewski (Politiker – SPD) und viele andere mehr.

1980 wurde der Melaten-Friedhof unter Denkmalschutz gestellt. Heute ist er ein interessantes Ausflugs- und Besichtigungsziel, vor allem wegen der vielen hier bestatteten Prominenten, den interessanten Grabmälern und des parkähnlichen Charakters der Anlage. Mehrmals jährlich werden an Wochenenden Führungen durch den Friedhof angeboten.

Interessante Links:
http://www.melatenfriedhof.de/,
http://www.kleinertod.de/grab/koeln/melaten.html,

Technorati-Tags: ,

Schreibe einen Kommentar »

Es gibt noch keine Kommentare.

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: