R I W E R – Blog eines Seniors

12. Juni 2009

Spieler – Ablösesummen

Eigentlich sollte man meinen, dass der Sklavenhandel in Europa nicht existiert. Oder doch? Wird er nur anders genannt? Nehmen wir das Beispiel Fußball, wo ein Verein einem anderen Verein einen guten Spieler weiterverkauft. Man nennt es Ablösesumme. Ein “moderner” Sklavenhandel also?

Es ist unglaublich, welche Summen für den Transfer eines Spielers bezahlt werden. Jüngstes Beispiel ist der 27-jährige brasilianische Spieler Ricardo Izecson dos Santos Leite, der wegen der zweiten Silbe im ersten Vornamen kurz “Kaká” gerufen wird. Er wechselt für sage und schreibe 65 Millionen Euro vom italienischen Club AC Mailand zum spanischen Verein Real Madrid. Ein Betrag, der seine “gefühlte Höhe” verliert, wenn man von den Hundert Millionen Beträgen hört, die jeden Tag in den Medien genannt werden, für Staatshilfen, die Betriebe fordern, um angeblich in der Wirtschaftskrise zu überleben.
Dabei ist dies noch nicht einmal der höchste, jemals für einen Spieler gezahlte Betrag. Schon 2001 wurden 76 Millionen gezahlt für den französischen Ausnahmespieler Zinedine Zidane (Sie wissen doch der, der mit dem Kopfstoß – rote Karte – bei der Weltmeisterschaft 2006, beim Spiel Frankreich gegen Italien).

Wie ich soeben aus den Nachrichten erfahre, wird der portugiesische Fußballer Cristiano Ronaldo für die unglaubliche Summe von 93 (in Worten: dreiundneunzig) Millionen Euro von Manchester United nach Real Madrid wechseln. Manchester erteilte dem spanischen Rekordmeister die Erlaubnis, mit dem 24-jährigen Star und Weltfußballer des Jahres 2008 über einen Wechsel zu verhandeln. Zugleich setzten die Engländer Real für eine Einigung mit dem Portugiesen eine Frist bis zum 30. Juni. Man fragt sich, wo nimmt Real Madrid das viele Geld her? Wird sich Real, als eventuell Betroffener der Weltwirtschaftkrise, das Geld vom spanischen Staat holen? Sowas ist ja in Mode gekommen.

Die teuersten Transfers der Fußball-Historie

 

Spieler

Jahr

von

zu

Ablöse*

1. Zinedine  Zidane 2001 Juventus Turin Real Madrid 76,0
2. Kaka 2009 AC Mailand Real Madrid 65,0
3. Luis Figo 2000 FC Barcelona Real Madrid 58,2
4. Hernan Crespo 2000 AC Parma Lazio Rom 56,5
5. Gaizka Mendieta 2001 FC Valencia Lazio Rom 48,0
6. Ronaldo 2002 Inter Mailand Real Madrid 45,0
  Rio Ferdinand 2002 Leeds United Manchester U. 45,0
8. J. S. Veron 2001 Lazio Rom Manchester U. 44,5
9. Christian Vieri 1999 Lazio Rom Inter Mailand 42,6
10. Filippo Inzaghi 2001 Juventus Turin AC Mailand 41,2

*Ablösesummen  in  Millionen  Euro      –       Quelle: Kölner Stadtanzeiger

Advertisements

3. Juni 2008

Fußball 54:1

Hat jemand schon mal so ein Fußball-Ergebnis gesehen? Ich denke mir, dass ist einzigartig! Wo es so etwas gibt? In Köln! Genau gesagt in der Kölner Kreisliga D, Staffel 9, der untersten Spielklasse.
Der SC Germania Nippes stand eigentlich schon als Aufsteiger in die nächst höhere Spielklasse fest. Der Verein musste nur noch gewinnen, um dem punktgleichen SV Rheinkassel-Langel das Nachsehen zu geben. Da der SV Rheinkassel-Langel mit 37 Treffern eine schlechtere Torbilanz hatte, eigentlich eine reine Formsache.
Der SC Germania Nippes gewann auch das letzte Saisonspiel mit 10:0. Doch dieses Ergebnis reichte nicht, denn der Rivale SV Rheinkassel-Langel besiegte den DJK Löwe mit sage und schreibe 54:1 und steigt somit auf. Dass hier etwas nicht mit rechten Dingen zugehen kann, daran kann man riechen. Zur Halbzeit stand es bei diesem „Traumspiel“ noch 13:0. Nach dem Seitenwechsel folgten noch 41 Tore.
Wurde hier kräftig durch Passivität nachgeholfen? Der SV Germania Nippes will das Ergebnis nicht so hinnehmen. Der Verband muss jetzt Aufklärungsarbeit leisten.

18. März 2008

1. FC Köln – ein Schwanengesang

Des Dramas letzter Akt beginnt.
Der 1. FC Köln hat das gestrige Spiel gegen den SC Freiburg in Freiburg mit 1:0 verloren und ist weiterhin unfähig über 90 Minuten einen guten Fußball zu spielen. Vor allen Dingen ist er unfähig, Tore zu schießen. Und die sind nun mal unerlässlich bei diesem Sport. Auch Trainer Christoph Daum wird das langsam einsehen und seine Grenzen sehen.Der Hickhack um seinen Vertrag in der vergangenen Woche und die Erfolglosigkeit seiner Arbeit, wird ihn ermuntern und um einen Rausschmiss zuvor zu kommen, in den nächsten 14 Tagen zu erklären, dass er seinen bis 2010 datierten Vertrag, nicht zu verlängern. Er wird von seiner Vertragsoption Gebrauch machen, am Saisonende den Verein zu verlassen, weil er das Saisonziel, der Wiederaufstieg in die 1. Bundesliga, nicht erreicht hat. Wir haben fertig!
Er wird hinschmeißen. Einige Spieler werden aus Frust und weil sie keine Perspektive sehen, ebenfalls hinschmeißen und den Verein verlassen. Der Präsident Wolfgang Overath und sein Manager Michael Meier werden sich einem öffentlichen Druck ausgesetzt sehen, weil sie für die Verpflichtung von Christoph Daum verantwortlich zeichnen. Diesem Druck werden sie nicht standhalten können und werden zurücktreten. Der Verein ist am Boden.
Nur ein neuer, ganz sachter Neuanfang und Aufbau, mit neuem Vorstand, neuem Trainer und neuen Spielern werden in der Lage sein, den Verein in den nächsten Jahren wieder dahin zu bringen, wo ein Fußballclub einer Millionenstadt hingehört, in die 1. Fußball Bundesliga. Dann werden auch die aus Frust und Enttäuschung abgewanderten Zuschauer wieder zurückkommen.
Der Verein und all die genannten Personen haben genau das bei mir erreicht, was ich nicht wahrhaben und nicht gedacht hätte, auch ich haben fertig!
Das gestrige Spiel gegen den SC Freiburg haben mir den Rest gegeben. Die ersten 15 Minuten wurde toller Fußball seitens des FC Köln gespielt. Sie hatten die Freiburger, wie man sagt, im Griff. Es fielen zwar keine Tore, aber die hätten sich eingestellt, wenn der FC so weiter gespielt hätte. Aber mit einem Mal war die Luft draußen. Es wurde zwei Gänge raus genommen und ein Fußball gespielt, der nicht mehr anzusehen war. Und als dann auch noch das längst überfällige Tor für den SC Freiburg fiel, war das Spiel für den FC abgehakt.
Mir ist der Verein jetzt Sch…. egal!
Ich muss Rücksicht auf meine Gesundheit nehmen und kann mich nicht jede Woche einem Wechselbad der Gefühle aussetzen. Die Anspannung bei jedem Spiel, ja die Angst, der FC könnte schon wieder verlieren, könnten körperliche Schäden bei mir hinterlassen. Jetzt ist Schluss! Jetzt interessiert mich das nicht mehr! Sollen die machen was sie wollen, meine Unterstützung ist zu Ende!

Technorati Tags: , , , , , , , , ,

Bloggen auf WordPress.com.