R I W E R – Blog eines Seniors

23. Dezember 2008

Loki – Frag mich mal was ..

Ein großer Mann, Weltbürger, Europäer und Deutscher, unser Alt-Bundeskanzler Helmut Schmidt, wird heute 90 Jahre alt. Wünsche und Ansprachen werden und wurden an anderer, kompetenteren Stelle genug gesagt. Deshalb hier nur einen

Herzlichen Glückwunsch !

, , , ,

Advertisements

21. Dezember 2008

Lockerbie

Erinnern Sie sich? Heute vor 20 Jahren wurde durch einen Sprengsatz ein amerikanisches Flugzeug über Schottland zum Absturz gebracht. Ein Verantwortlicher wurde schnell gefunden und zu lebenslanger Haft verurteilt. Doch war er wirklich der Täter? Steckte Libyen dahinter? Warum wurde seitens der amerikanischen Regierung bis heute Beweismaterial zurückgehalten? Sind die Drahtzieher des Anschlages woanders zu suchen? War es unter Umständen ein Vergeltungsakt, für den Abschuss eines ein halbes Jahr zuvor von einem amerikanischen Kriegsschiff abgeschossenen vollbesetzen iranischen Airbus? Fragen über Fragen.

Aufklärung soll ein erneuter Prozess im kommenden Jahr bringen. Nähere Informationen liefert der nachstehende Online-Artikel auf der Homepage des WDR.

Leicht verspätet hebt der PanAm-Jumbo am Abend des 21. Dezembers 1988 in London Heathrow mit Ziel New York ab. 37 Minuten später, um 19.02 Uhr, verschwindet die Boeing 747 der US-Airline über Schottland plötzlich von den Radarschirmen. Am Himmel über der Ortschaft Lockerbie taucht ein Feuerball auf; die dreieinhalbtausend Einwohner hören einen ohrenbetäubenden Knall. Dann regnen aus knapp zehn Kilometern Höhe 90 Tonnen Kerosin als Flammenregen herab. Tonnenschwere Wrackteile des auf den Namen „Maid of the Seas“ getauften Jumbos reißen in und um Lockerbie tiefe Krater. Zwei Dutzend Häuser werden zerstört, elf Einwohner getötet. Von den 243 Passagieren und 16 Crewmitgliedern in der Maschine hat niemand eine Überlebenschance. Wenige Tage nach der Katastrophe steht fest: Eine Bombe mit 300 Gramm Plastiksprengstoff, versteckt in einem Samsonite-Koffer aus Malta, hat ein halbmetergroßes Loch in die linke Seite der Boeing geschlagen. Nur Sekunden nach der Detonation reißt das gesamte Bugteil mit dem Cockpit vom Rumpf der Boeing ab. (weiter …..)

, , , , , , , , , ,

20. Dezember 2008

Computerclub 2

Wolfgang Back und Wolfgang Rudolph sind die Macher des Internet-Portals „Computerclub 2“. Die fast gleichnamige Fernsehsendung war über zwanzig Jahre im WDR-Fernsehen zu sehen, bis sie 2003 aus Kostengründen eingestellt wurde. Es war eine Sendung für Technik- und Computer interessierte Menschen, die sehr lehrreich war und sehr viel Background Wissen vermittelte. Die beiden Senioren, Back und Rudolph, haben im Sommer 2006 im Internet ein Podcast gestartet. Jede Woche produzieren sie einen halbstündigen Audio-Podcast mit Themen, die sich nicht nur um den Computer drehen. An besonderen Feiertagen, wie jetzt wieder zu Weihnachten, wird auch mal ein einstündiger Sonderpodcast erstellt, mit einem besonderen Thema.
Aber auch im Fernsehen sind die Beiden seit Sommer 2007 wieder zu sehen. In unregelmäßigen Abständen wird bei nrw.tv eine einstündige Fernsehsendung produziert, die auch noch nach dem Sendetermin als Video-Podcast auf der Homepage des Computerclub 2 angesehen oder heruntergeladen werden kann.
Auch ich bin seit den frühen 80er Jahren ein Fan der damaligen Fernsehsendung und jetzt ein treuer Hörer der wöchentlichen Audio-Podcast, die ich mir herunterlade und sie dann in einer Musestunde mittels MP3-Player zu Gemüte führe. Eine Empfehlung an alle, die sich mit Hard- und Software des Computers auseinandersetzen und/oder noch etwas dazu lernen wollen.

, , , , , , ,

Lesen mit Elke Heidenreich

Elke Heidenreich, bekannt durch Funk und Fernsehen, ist wieder auf dem Bildschirm zu sehen. Nicht im Fernsehen, sondern auf den Monitor, der mit dem Internet verbunden ist. Im ZDF moderierte sie die Literatursendung „Lesen“. Am 11. Oktober, anlässlich der Verleihung des Deutschen Fernsehpreises, tadelte der Literaturkritiker Marcel Reich-Ranicki die Programminhalte der deutschen Fernsehsender. In einem Zeitungsartikel in der FAZ unterstützte Elke Heidenreich diese Kritik. Ohne den Namen zu nennen traf diese Schelte auch ihren Arbeitsgeber, das ZDF. Indirekt bot sie zudem ihre Kündigung an. Die Reaktion des ZDF lies nicht lange auf sich warten und sie wurde gefeuert.
In Interviews gestand sie, wie sehr die Literatursendung „Lesen“ ihr am Herzen lag. Seit Anfang Dezember moderiert sie eine 30 minütige Sendung im Internet. Unter http://litcolony.de/littv sind bisher zwei Folgen erschienen. Locker vom Hocker gestaltet sie diese Sendung aus ihrem Stammlokal „Backes“ in der Kölner Südstadt. Sicher, die Kameraeinstellungen sind nicht immer professionell, wie man es vom ZDF gewohnt ist, dafür hat diese Sendung aber kein bischen von ihrem Charm verloren. Schauen Sie mal rein!

, , , , , , , ,

Bloggen auf WordPress.com.